Klaus, das ist der Name meines "Goldkugel-Kaktus". Er schaut jeden Tag etwas unspektakulär aus dem Fenster und war Namensgeber für dieses Projekt. Ich selbst höre auf den Namen Philipp, bin ´85er Baujahr, 180cm groß, schlank und blond ^^
Ich bin aufgewachsen in 98553 Erlau bei Suhl, gelernter KFZ-Mechatroniker (BMW) und war nach meinem Maschinenbaustudium von 2011 bis 2019 im Automotive-Umfeld tätig. Hauptsächlich wieder bei und für BMW. Vorerst als Nebenverdienst gedacht, musste Klausi dann seit Mitte 2019 die volle Miete und Lebensversorgung stemmen. Mehrere harte Enttäuschungen im Jobumfeld haben mich zu dieser Entscheidung kommen lassen. Versuch macht bekanntlich klug und Not erfinderisch :)
Als allein lebender Mensch, der technische Verbesserungen immer dem Profit vorzieht, ist das für Klaus gerade so machbar. Natürlich könnte man momentan viel mehr Geld verdienen, wenn man Masken und Desinfektionsmittel verkauft, aber das überlasse ich lieber unseren Volksvertretern oder Unternehmen ohne Gewissen. Ich brauche meinen Schlaf in der Nacht. Hier soll es hauptsächlich coole Sachen geben. Sachen die es Wert sind. Ich möchte die Welt besser machen, nicht ärmer! Bisher gab es dafür schon viel Anerkennung. Danke an alle die mich unterstützt haben! Das motiviert. Anregungen, Wünsche, Verbesserungen sind natürlich immer willkommen: info@moped-klaus.de. 
Alles Gute! Euer Klaus und Philipp.


In eigener Sache

 

 

Es liegt mir normalerweise fern, zu Spenden aufzurufen, da es meiner Meinung nach, wenn der Staat wirtschaftlich haushalten würde, nie zu Spendenaufrufen kommen müsste.
Nun kam es leider in meinem Familienumfeld dazu, dass mein alleinstehender Vater (Bj. 1947) im Zuge des Mauerfalls alle Nachweise seiner Tätigkeiten als Krankenpfleger in Form seines Rentenbuches verlor und auch seine ehemaligen Arbeitgeber – auch nach mehreren Versuchen – keinerlei Nachweise mehr über seine Arbeitszeiten liefern konnten. Es blieb ihm somit nichts weiter übrig, als wieder von vorne anzufangen. Mit 43 Jahren! Nochmal 45 Jahre arbeiten - Herzlichen Glückwunsch!
3 Herzinfarkte, ein Schlaganfall und eine genetisch bedingte Herz-Kreislauf-Schwäche stoppten ihn schließlich Ende August. Er bekam eine attestierte Erwerbsunfähigkeit und lebt seitdem von Mindestrente (450€/M). Nach 58 Jahren Arbeit!
Ich suche auf diesem Wege nach finanzieller Unterstützung für meinen Vater oder nach einer anderen Möglichkeit die fehlenden Arbeitsjahre aus DDR-Zeiten nachzuweisen. Ich bin für jede Hilfe dankbar!

  

 

Philipp

 

Link zur Spende